CRM-Checkliste für KMU



Sprachnavigation

Verwalten Sie noch oder pflegen Sie schon? CRM-Checkliste für KMU

Das Verwalten von Kundenbeziehungen gehört für moderne Unternehmen zum Daily Business. Wie sonst sollen sie Kunden langfristig an sich binden? Entweder setzen Firmen auf CRM-Tools (Customer Relationship Management) oder arbeiten mit Programmen wie Excel. Mit unserem Leitfaden können Sie überprüfen, wie gut Ihre Kundenpflege funktioniert und ob der Wechsel zu einem CRM-Tool für Sie sinnvoll wäre.

Kennen Sie folgende oder ähnliche Situationen?

  • Sie haben die Adressen Ihrer Kunden erfasst und verwalten diese regelmässig. Dennoch erhalten Sie immer wieder unzustellbare Postsendungen oder E-Mails zurück.
  • Sie bekommen eine Reklamation eines Kunden, weil Sie ihm den gleichen Brief versehentlich mehrfach zugestellt haben. Ein möglicher Grund: Mehrere Ihrer Mitarbeitenden standen mit diesem Kunden in Kontakt und haben die Kundeninformationen mehrfach in Excel erfasst.
  • Sie haben die Übersicht darüber verloren, wann Kundin XY zuletzt eine Bestellung bei Ihnen aufgegeben hat.
  • Einer Ihrer Mitarbeiter fällt kurzfristig aus. Seine Stellvertretung findet die benötigten Unterlagen, z.B. alte Kundenrechnungen oder Offerten, nicht, weil diese an verschiedenen Orten abgelegt sind.
  • Sie wollen all Ihren Kunden, die zwischen 30 und 40 Jahre alt sind, ein Mailing mit einem neuen Angebot schicken, doch die Segmentierung der Kundengruppe ist entweder mühsam oder wegen fehlender Daten gar nicht möglich.
  • Ein Kunde beschwert sich telefonisch bei einer Ihrer Mitarbeiterinnen. Er ist ein langjähriger Stammkunde und ruft bereits zum dritten Mal wegen des immer noch ungelösten Problems an. Er fühlt sich nicht ernst genommen, denn die Mitarbeiterin am Telefon kennt die Kundenhistorie nicht, weshalb er erneut die gesamte Problematik erklären muss.
  • Sie möchten mit einem Produkt explizit eine junge Zielgruppe avisieren und haben dazu neue Adressen erworben. Um Doppelungen zu vermeiden, müssen Sie eine aufwändige Abgleichung der Neukundenadressen mit den bestehenden in Kauf nehmen.
  • Die Zuständigkeit für neue Kunden ist bei Ihnen nicht genau geregelt. Neue Kunden werden nicht automatisch einem Mitarbeitenden zugewiesen. Manche Kunden werden deshalb doppelt, andere gar nicht oder viel zu spät kontaktiert. Die Betreuungsqualität leidet.

Falls Ihnen diese Situationen bekannt vorkommen, lohnt es sich, über ein CRM-Tool nachzudenken. Lesen Sie in unserem Leitfaden, welchen Mehrwert ein strategisch eingesetztes CRM-Tool Ihrem Unternehmen bringen kann. Laden Sie sich den Leitfaden als PDF unter folgendem Link herunter:

CRM-Leitfaden für KMU